Warum wir postkoloniale Studien brauchen

Ana Sobral

20:30 Uhr, SOE-E-01

Oft wird von einem anscheinenden „postcolonial turn“ in den Sozialwissenschaften geredet, der irgendwie abgeschlossen sei. Allerdings funktioniert die universitäre Produktion von Wissen noch immer sehr stark nach kolonialen Machtmechanismen. Ausserdem droht der Begriff des „Postkolonialen“ seinen kritischen Stachel zu verlieren, wenn nur der Anschein eines kritischen Denkens entsteht ohne dabei grundlegende Strukturen zu hinterfragen.

Ana Sobral ist Assistenzprofessorin für „Global Literatures in English“ an der Universität Zürich.